8. Dezember – Pause vom Kaufen angesagt!

8. Dezember - Maria Empfängnis - Feiertag

sonntaglogo-250x132
Die Allianz für den freien Sonntag Österreich empfiehlt allen eine Pause vom Kaufen zu machen und den Feiertag zum Ausruhen zu nutzen. Geben wir uns doch heuer einen Ruck und gönnen uns soziale Wärme und eine Auszeit im Advent!

Die langjährigen Diskussionen rund um die Ladenöffnung am 8. Dezember stehen beispielhaft für eine Gesellschaft, die glaubt, immer schneller leben zu müssen. Zeitliche Schutz- und Ruhezonen für die Gesellschaft werden dabei immer mehr in Frage gestellt, Feiertage werden zu normalen Werktagen umfunktioniert.

Der Superintendent der evangelischen Kirche A.B. Wiens, Dr. Matthias Geist führt dazu aus: “Als Gesellschaft sind wir in diesem Jahr gerufen, am 8. Dezember auf das Einkaufen gänzlich zu verzichten. Zum einen werden viele Geschäftsketten gar nicht öffnen. Zum anderen benötigen wir nach zwei Jahren Pandemie einmal Zeit zur inneren Einkehr, zur Ruhe und zur Gemeinschaft im familiären und freundschaftlichen Kreis. Wir werten uns als Gesellschaft auf, wenn wir weniger kaufen und mehr von uns als Menschen anderen schenken.“

Der Text des Beitrags der Sonntagsallianz zu diesem Thema befindet sich hier: klicken


"Gott erlaubt eine Kränkung unserer Vorstellungen von Machbarkeit"

Henning Dobers
Dieser Satz ist Teil eines Artikels über die "Zumutungen Gottes", die wir gerade in den letzten Jahren hier in Europa wie auch weltweit erleben.

Er stammt aus der Feder von Henning Dobers, dem Leiter der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung in der Evangelischen Kirche in Deutschland (GGE) und guter Bekannter mancher Teilnehmer am Runden Tisch.

Hans-Peter und Verena Lang fanden diesen Aufsatz von Henning, dem November-Rundbrief der GGE entnommen, so wertvoll, dass wir ihn an dieser Stelle hier veröffentlichen.

Zum vollen Text (1 Seite) gelangst du HIER.



Den Spaltpilz anpacken

flexibleDer von 10.-12. November 2022 in Salzburg stattfindende Runde Tisch packt das Thema der Spaltungen an, die nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Kirche bzw. den Kirchen zu finden sind. Wie sehen mögliche Wege der Versöhnung aus, die gegangen werden müssen, um den Spaltpilz zu überwinden?

Damit werden sich die Teilnehmenden an diesem Runden Tisch in Plenumsveranstaltungen und in Gruppen befassen. Als Gastredner konnte Ulrich Eggers gewonnen werden, der weithin durch seine Publikationen als Redakteur und Sprecher bekannt ist. Anmeldeschluss für den Runden Tisch ist 27. Oktober, eine frühere Anmeldung ist wegen begrenzter Plätze ratsam.

Nähere Infos: [Flyer] und [Anmeldung]

Erstausgabe der Zeitschrift "Weg der Versöhnung" erschienen

Zeitschrift_1_small
Beim Frühjahrstreffen des Runden Tisches vom 14.16. März 2022 in Salzburg wird auch die Erstausgabe des neuen Magazins "Weg der Versöhnung" an die Teilnehmenden verkauft (EUR 9,90). Dietrich Fischer-Dörl, der maßgeblich an der Entstehung dieser Zeitschrift beteiligt war, erklärt Sinn und Zweck der Publikation:

"'Weg der Versöhnung' heißt die neue Zeitschrift, die wir als Runder Tisch herausgeben. Sie wird einmal jährlich erscheinen. Die verschiedenen Beiträge sollen zum Dienst der Versöhnung, zur Förderung der Einheit und Zusammenarbeit unter Christen in Österreich beitragen."

Die Erstausgabe vom März 2022 beinhaltet Beiträge und Texte aus einigen Veranstaltungen im letzten Jahr: zur Charta Oecumenica (20 Jahre) und zur Bruderhof-Gemeinschaft (100 Jahre), sowie die Andacht mit dem Wiener Erzbischof und der Bruderhof-Gemeinschaft im Stephansdom.

Auf dieser Seite können Online-Bestellungen aufgegeben werden. Den Versand übernimmt dankenswerter Weise ERF Medien.



Frühjahrstagung 2022 in Salzburg

Von 14. bis 16. März 2022 ist Salzburg wieder der Konferenzort für den Runden Tisch christlicher Leiterpersönlichkeiten aus vielen Konfessionen. Das Kolpinghaus dient wieder als Austragungsort für die halbjährlich stattfindenden Treffen. Nachdem bei der letzten Tagung ein externer Referent Vorträge hielt, ist dieses Treffen mehr auf das gemeinsame Ausrichten auf die Zukunft im Lichte der vergangenen Entwicklungen des Runden Tisches gedacht: "BACK TO THE FUTURE – Woher wir kommen und wohin wir gehen" dient als Thema für diese Tage.
Die Anmeldung ist nur online möglich und ist eröffnet. Der Flyer kann hier heruntergeladen werden.